Niels Andersen

Niels Andersen erblickte 1972 in Itzehoe bei Hamburg das Licht der Welt. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der im Jahr 2009 von ihm gegründeten Rechtsanwaltsgesellschaft. Bereits in der Schulzeit interessierte sich Andersen für den Kapitalmarkt und die Bandbreite der Finanzdienstleistungswirtschaft. Als Rechtsanwalt hat er sich daher zurecht auf die Bereiche Kapitalmarkt- und Gesellschaftsrecht, Insolvenz- und Erbrecht spezialisiert. Berufliche Erfahrung sammelte er in den Jahren 2004 bis 2008, wo er in verschiedenen Kanzleien als angestellter Rechtsanwalt tätig war.

Andersen ist nicht nur Jurist, sondern auch ein begnadeter Autor. Er versteht es, seine Gedanken und Erkenntnisse in Worte zu fassen, sehr komplexe Strukturen zusammenzufassen und für die anvisierte Zielgruppe niederzuschreiben. Durch seine Expertise in den Bereichen Finanzen, Finanzdienstleistungswirtschaft und Kapitalmarkt schreibt er genau über die Themen, für die er sich bereits seit seiner Jugend interessiert und die er durch Recherchen und sein Studium vertieft hat. Durch den kontinuierlichen Ausbau seines Interessenschwerpunktes und der Ausbildung als Bankkaufmann bei der Deutschen Bank AG Hamburg, kennt er die Finanzbranche aus eigener Erfahrung und seiner Tätigkeit im „inneren Kern“. Im Jahr 1994, also nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann, begann er sein Studium in Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. Niels Andersen ist Volljurist, der sein zweites Staatsexamen 2003/2004 ablegte.

„Unter falscher Flagge“ ein Buch über die Millionenpleite

Was bewegte den Autor, sich mit der Thematik Schiffsfonds auseinanderzusetzen und ein Buch über die Milliradenpleite zu schreiben? Sicherlich spielen seine Kenntnisse im Bankenwesen und der Rechtswissenschaft eine nicht unwichtige Rolle. Viel wichtiger ist aber seine Erfahrung, die er in den Anfangsjahren seiner beruflichen Tätigkeit als Rechtsanwalt in den frühen 2000er Jahren in der Beratung und Vertretung von Immobilienfondsinvestoren gesammelt hat. Er erkannte immer wiederkehrende Strukturen und Vorgänge bei den Fondskonstruktionen sowie der Verwaltung der Fonds und deren Investoren in seinen ersten Jahren der beruflichen Tätigkeit. Den Zusammensturz der Lehman Brothers Holdings Inc. im Herbst 2008 sowie den sich direkt anschließenden Zusammenbruch der Chartermärkte für Handelsschiffe erlebte er hautnah und nutzte die Erfahrungen aus Immobilienfonds, um sich ab 2009 präzise in die Thematik Schiffsfonds einzuarbeiten. Schnell zeigte sich, welche enormen Verluste für Investoren auf der Agenda stehen und was für Strukturen hier vorzufinden waren. Er beriet mit diesem Hintergrundwissen kompetent und frühzeitig, während sich die erste Krisenphase gerade langsam ausweitete und für erste Schiffsfonds Insolvenz angemeldet wurde, nachdem dort merkwürdige Vorgänge bspw. rund um ausgetauschte Geschäftsführungen in den Fonds zu vermerken waren. Als einer der ersten Juristen mit Spezialisierung auf Sanierungskonzepte bei Schiffsinvestitionen, hat es Herr Andersen zu nicht von der Hand zu weisendem Ruhm gebracht. Die maritime Wirtschaft und diese spezielle Anlageform in geschlossene Fonds sind zum Steckenpferd des Juristen, Bankkaufmannes und Autors geworden.

Der Leser von „Unter falscher Flagge“ merkt bereits auf der ersten Seite, dass sich Andersen langfristig mit dem Thema beschäftigt hat. Er klärt auf, weist hin und gibt Ratschläge, die Betroffenen helfen und dem Totalverlust entgegenwirken können. Das Buch ist auch interessant für Leser, die selbst keine Investition in Schiffsfonds getätigt haben. Es ist ein Ratgeber mit Warnung, sich von blumigen Aussagen blenden zu lassen. Es kann als Ratgeber gelesen werden, worauf bei eigenen künftigen Kapitalanlagen – vor allem im Bereich der vielfach als besonders substanzstark und damit letztlich sicher so gepriesenen „Sachwertinvestments“ – geachtet werden sollte, um eben eigene hohe Verluste möglichst auszuschließen. Andersen verbindet seine berufliche Kompetenz mit der Passion zum Schreiben und bietet seinen Lesern verständlich direkte Kontexte.

Niels Andersen

Unter falscher Flagge